VPOD-Gruppe Universität Zürich – die Gewerkschaft der Uni-Angestellten

Obwohl die Universität in der Öffentlichkeit oft als Elfenbeinturm dargestellt wird, hebt sich die Arbeitssituation der hier Beschäftigten nicht grundsätzlich von der in anderen Bereichen Tätigen ab. Seit Jahren machen sich die Sparmassnahmen auch hier bemerkbar. Deshalb ist es wichtig, dass sich alle an der Universität Arbeitenden – trotz unterschiedlicher Arbeitsbereiche und Anstellungsverhältnisse – in einer Organisation zusammenschliessen, welche sich gegen diese Abbaupolitik wehrt. 

Im VPOD Zürich sind gegen 7000 Personen organisiert. Der VPOD führt Verhandlungen betreffend Arbeitszeitverkürzung, Verbesserung der Arbeitsbedingungen, Sozialversicherungen, Besoldung und Teuerungsausgleich. Der VPOD interveniert auch in der kantonalen Politik, zum Beispiel mit der Volksinitiative für 5 Ferienwochen für alle Staatsangestellten.

Die VPOD-Gruppe Universität steht dem technischen und administrativen Personal (Hausdienst, Werkstatt, Labor, Sekretariat und Bibliothek) sowie dem wissenschaftlichen / akademischen Personal offen.


Pensionskasse BVK


Demontage auf Kosten der Versicherten

Die Mehrheit des Stiftungsrats der Pensionskasse BVK hat Anfang Juli 2015 einen radikalen Abbau zu Lasten der Versicherten beschlossen und macht einen Kniefall vor dem Kanton. Der VPOD prüft eine aufsichtsrechtliche Beschwerde bei der BVG- und Stiftungs­aufsicht des Kantons Zürich (BVS), weil mit dem Abbau das in der Stiftungsurkunde der BVK festgelegte Rentenziel gefährdet wird.

UZH-Protest gegen BVK-Vorsorgeplan 2017

Die Gruppe Universitität des VPOD und die Ständeorganisationen führten am 20.10.2015 und am 10.12.2015 Informations- und Diskussionsveranstaltungen mit VertreterInnen der BVK, des VPOD und der Personalorganisationen an der UZH durch.
Dokumentation und Mitschrift auf der Website des VIP…

Am 22.10.2015 fand ausserdem eine Informationsveranstaltung des VPOD im Volkshaus Zürich statt.

 
Pensionskassen-Crashkurs an der GV 2016 des VPOD-UZH. Präsentationen:
 
Personalausschuss Anschlussvertrag BVK der Universität Zürich
Die UZH setzte im Frühjahr 2016 einen Personalausschuss ein, der die Aufgabe hat, die Kündigung des Anschlussvertrages der Universität Zürich mit der BVK und den Verbleib in der BVK zu prüfen.
Der BVK-Ausschuss empfiehlt die Kündigung des Anschlussvertrags mit der BVK. Details…

Weiteres zur BVK auf der Website
BVK-Monitor (VPOD Zürich Kanton)